Arbeitsrecht für Arbeitgeber

Arbeitsrecht als Arbeitgeber:

Es kommt immer wieder vor, dass sich Arbeitgeber von ihren Arbeitnehmern trennen müssen. Ein Arbeitsverhältnis ist ordentlich unter Einhaltung einer Kündigungsfrist oder außerordentlich, also ohne die Einhaltung oder einer nur sehr kurzen Kündigungsfrist, möglich.

 

Ordentliche Kündigung und Kündigungsfrist:

 

Bei der ordentlichen Kündigung gilt, wenn das Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate dauert und der Betrieb grundsätzlich mehr als zehn Arbeitnehmer beschäftigt, das Kündigungsschutzgesetz. Eine Kündigung ist dann nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes möglich. Eine wichtiger Grund kann in der Person oder dem Verhalten des Arbeitnehmers liegen oder durch dringende betriebliche Erfordernisse notwendig sein. Greift das Kündigungsschutzgesetz nicht, darf der Arbeitgeber grundsätzlich ordentlich und fristgerecht kündigen. Ein Kündigungsgrund muss nicht vorliegen.

 

außerordentliche Kündigung:

 

Die außerordentliche Kündigung eines Arbeitsverhältnisses ist dann möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, dem es dem Arbeitgeber unzumutbar macht, dass das Arbeitsverhältnis bis zum Ablauf der Kündigungsfrist fortgesetzt wird (Vertrauensbruch).
Arbeitsrecht für Personalverantwortliche, selbstständige Unternehmer

Gerne berate ich Sie als Personalverantwortlicher, Inhaber oder Geschäftsführer eines kleinen bis mittelgroßen Unternehmens, z.B. einer Kanzlei, einer Agentur, einer Gaststätte, einer Praxis, eines Einzelhandels oder Handwerksbetriebs zu Ihren Rechten und Pflichten als Arbeitgeber im Arbeitsrecht und während des bestehenden Arbeitsverhältnisses. Nach Vereinbarung kann die Besprechnung auch in Ihren Räumlichkeiten oder auf Basis eines Beratungsvertrags stattfinden.

 

Als Arbeitgeber haben Sie eine konkrete Frage im Arbeitsrecht oder Sozialrecht?

Unter 0621 – 79 93 19 33 oder hier können Sie telefonisch einen Termin mit mir vereinbaren.